2Mo 18,1-20,26 – Die 10 + 2 Gebote

Text: VideoMP3PDF

Schalom ihr Lieben,

ab dieser Portion schlagen wir ein neues Kapitel auf. Obwohl wir noch immer im 2. Buch Mose sind, ändert sich ab jetzt einiges. Bestimmt habt ihr das beim Lesen der heutigen Portion auch schon bemerkt. Denn in den letzten Portionen ging es viel um die Geschichte, die uns bis zum Auszug aus Ägypten erzählt wurde. Bei all den gelesenen Ereignissen war das mit größte das Passahfest, welches die Kinder Gottes ab jetzt für immer halten sollen.

Sweet Publishing / FreeBibleimages.org – CC BY SA

Aber ab dieser Portion lesen wir viel weniger Geschichte und viel weniger davon, was genau damals geschehen ist. Was wir ab jetzt vielmehr lesen können, ist, wie Gott nun seine Kinder erzieht.

Denn nachdem er sie vom Pharao befreit und in Sicherheit gebracht hat, kümmert er sich nun direkt um seine Kinder. Das bedeutet natürlich auch, dass er sie mit Essen und Trinken versorgt. Ganz so wie es eure Eltern auch bei euch tun. Sie kümmern sich um euch, behüten und beschützen euch und versorgen euch mit Essen und Trinken.

Sweet Publishing / FreeBibleimages.org – CC BY SA
Sweet Publishing / FreeBibleimages.org – CC BY SA

Nun fehlt aber noch eine weitere wichtige Sache: die Regeln und Ordnungen der Familie. Von ganz einfachen Regeln beginnend, wie zum Beispiel wann ihr ins Bett geht bis hin zu ganz wichtigen Regeln, wie ihr euch zum Beispiel gegenüber euren Eltern oder Geschwistern und Freunden verhalten sollt. Alle diese Dinge bringen euch eure Eltern bei. Bei Gott und seinem Volk ist es nicht anders. Sein Volk brauchte jetzt nach dem Auszug aus Ägypten auch Regeln und Ordnungen, um zu lernen, wie sie Gott gehorchen müssen und wie sie miteinander umgehen sollen. Alles bei ihnen sollte in Liebe geschehen. Aber wie sich diese Liebe ganz praktisch zeigt, das bringt ihnen jetzt ihr himmlischer Vater bei.

Denn die einzigen Regeln, die Israel in den letzten 400 Jahren gelernt hatte, waren die Regeln des Pharaos, und wie man sich in Ägypten verhalten muss.

Sweet Publishing / FreeBibleimages.org – CC BY SA

Allerdings will Gott nicht, dass sein Volk genauso weiterlebt, wie sie es in Ägypten gelernt haben. Denn dort lebte man gottlos, ungerecht und ohne Nächstenliebe. Außerdem waren sie Sklaven des Pharaos. Jetzt aber waren sie keine Sklaven mehr, sondern freie Kinder Gottes, die auch nach seinem Willen leben sollten. Und warum sollten sie nach Gottes Willen leben? Wisst ihr es? (Frage-/Rätsel-Karte)

Allen voran deswegen, damit irgendwann Gott wieder mitten unter seinem Volk sein kann. Dafür war und ist es notwendig, dass seine Kinder gehorsam sind und seine göttlichen Wege lernen.

Unser Herr und Messias Jeschua sagt dazu:

Matthäus 7,21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.

Und was der Wille unseres himmlischen Vater ist, soll nun sein Volk Stück für Stück lernen. Und wir wollen das Ganze ebenfalls Stück für Stück und Folge für Folge mit euch zusammen ansehen und gemeinsam mit euch Gottes Willen für unser aller Leben lernen.

Wir wollen beginnen.