3Mo 6,1-8,36 – 5 Bücher und 5 Opfer

Text als: VideoMP3PDF

Schalom ihr Lieben,

mit dieser Folge sind wir beim zweiten Teil zu den Opfern oder auch beim sechsten Teil zum Zelt Gottes angekommen. Denn wie wir es euch schon in der letzten Folge gesagt hatten: Eigentlich geht es nach dem Ende des zweiten Buches jetzt im dritten Buch Mose mit den Beschreibungen weiter, wie die zuvor erklärten Gegenstände des Zeltes zu benutzen sind. Und keiner der Gegenstände im Zelt Gottes kann so vielseitig benutzt werden, wie der Opferaltar. Und keiner der Gegenstände steht so unübersehbar vor uns wie er.

In Sinnbildern gesprochen, wisst ihr ja mittlerweile, was das bedeutet:
Der Opferaltar, der uns an das Opfer unseres Erretters Jeschua erinnert, soll unübersehbar für uns sein. Alles, was wir ab jetzt im Zelt tun werden, hängt mit seinem Opfer zusammen. Ohne sein Opfer geht gar nichts!

© AnimMan Studio / Film The Tabernacle
© rudall30– stock.adobe.com

Dazu gleich ein Vers, den wir euch bis jetzt noch nicht gezeigt hatten, der aber perfekt zu unserer heutigen Folge passt:

Epheser 5,2 Euer ganzes Leben soll von der Liebe bestimmt sein. Denkt daran, wie Christus uns geliebt und sein Leben für uns gegeben hat, als eine Opfergabe, an der Gott Gefallen hatte.

Hier seht ihr, wie die Tat unseres Messias Jeschua mit einer Opfergabe verglichen wird. Wir hatten euch dazu in der letzten Folge gesagt:
“So wie der Sohn Gottes völlig unschuldig für unsere Sünden starb, so müssen das auch die Opfertiere. In den Opfertieren steckt also ein Sinnbild auf unseren Erlöser Jeschua. Aber darauf gehen wir im nächsten Teil genauer ein.”

Aber nicht nur Sinnbilder stecken in den Opfern, sondern auch ganz praktische Hilfen für unser Leben. Auch für euer noch junges Leben. Welche das sind, das wollen wir uns gleich mal ein weniger genauer anschauen.

Zuerst aber der Lehrblock “Priester aus Gnade”. Hier werdet ihr gleich lernen, wie wichtig es für uns alle ist, dass wir unseren Glauben als ein Geschenk Gottes verstehen.