Feste Gottes: wie feiern?
Das Passah & die Ungesäuerten Brote

Text als: VideoMP3PDF

3Mo 23,1-2 Und der HERR redete zu Mose und sprach: Rede zu den Kindern Israels und sage ihnen: Das sind die Feste des HERRN, zu denen ihr heilige Festversammlungen einberufen sollt; dies sind meine Feste …

Schalom an alle,
die durch Gottes Gnade an Jeschua glauben und die Torah halten dürfen.

Mit dieser Serie wollen wir darauf eingehen, was uns die Heilige Schrift über das Feiern der einzelnen Feste Gottes sagt. Es geht hier also nicht um das geistliche Verständnis rundum das jeweilige Fest (denn das haben wir bereits an anderen Stellen ausführlich behandelt), sondern es geht um das ganz “praktische Halten der Feste”.

Dabei werden wir uns auf Fragen, wie z.B. diese hier konzentrieren:

  • Gibt es bestimmte Abläufe bei den Festen?
  • Auf was muss man achten?
  • Wie läuft das mit dem “sich Versammeln” ab?
  • Was von dem, was heute so üblicherweise bei den Festen getan wird, ist jüdische Tradition und was tatsächlich biblisch?

Jetzt speziell für das Passah auch Fragen, wie z.B.:

  • Ist das Passahmahl durch das Abendmahl abgeschafft worden?
  • Darf man ein Lamm essen?
  • Was ist alles Sauerteig?

Bei all dem möchten wir vorab eines betonen: Erwartet hier keine genaue “Schritt für Schritt”-Anleitung darüber, wie die Feste zu halten sind. Warum? Weil die Heilige Schrift bei diesem Thema sehr, sehr frei ist. Man könnte sagen:

blankUnser himmlischer Vater gibt uns einen groben Umriss und einige wichtige Punkte, die wir bei seinen Festen beachten müssen, aber wie im Detail seine Kinder sich freuen, feiern und ihn loben, überlässt er ganz ihnen.

Die kleine Ausnahme zu dieser Tatsache bildet das Passah, das in dem Sinne eigentlich kein Fest ist, aber irgendwie auch schon. Die wohl genaueste Beschreibung wäre, dass es so etwas wie der Startschuss zum Fest der Ungesäuerten Brote und allen anderen noch folgenden Festen ist. Später dann mehr zu diesem Punkt. Zuerst aber etwas …